{Bücher} Gelesen und neu 2021

Schlagwörter

, ,

Gelesene Bücher:

  1. Bánk, Zsuzsa – Schlafen werden wir später
  2. Bánk, Zsuzsa – Sterben im Sommer
  3. Bonnot, Xavier-Marie – Der große Jäger
  4. Carlotto, Massimo – Die Marseille-Connection
  5. Ernaux, Annie – Die Jahre
  6. Jalonen, Olli – Von Männern und Menschen
  7. Kern, Björn – Einmal noch Marseille
  8. Kettu, Katja – Feuerherz
  9. Lappert, Rolf – Leben ist ein unregelmäßiges Verb
  10. Louis, Édouard – Die Freiheit einer Frau
  11. Mann, Erika – Das Buch von der Riviera
  12. Montgomery, Sy – Rendezvous mit einem Oktopus
  13. Niemi, Mikael – Wie man einen Bären kocht
  14. Nousiainen, Miika – Quality Time
  15. Ortheil, Hanns-Josef – Die Mittelmeerreise
  16. Rautiainen, Petra – Land aus Schnee und Asche
  17. Snellman, Anja – Landkarte des Paradieses
  18. Tamminen, Petri – Meeresroman
  19. Tuomainen, Antti – Die letzten Meter bis zum Friedhof
  20. Wähä, Nina – Vaters Wort und Mutters Liebe

20 Bücher, 7.523 Seiten. Für mich hatte ein Durchschnittsbuch also um die 376 Seiten.
15 gebundene Bücher, 5 Taschenbücher.
11 Bücher von Autoren, 9 von Autorinnen.
15 belletristische Werke, 5 biographische Werke.
7 im Original auf Finnisch, 6 auf Deutsch, 3 auf Französisch, 2 auf Schwedisch, 1 auf Englisch, 1 auf Italienisch. Ich habe nur auf Deutsch gelesen, das heißt, ich habe 6 Bücher tatsächlich in der Originalsprache gelesen und 14 Übersetzungen.
Alle 20 Bücher gehörten zum Lesezeitpunkt mir und gehören auch immer noch mir. 12 habe ich gebraucht gekauft, 4 neu (2 in Düsseldorf, 2 in Lüneburg), 4 wurden mir geschenkt. 19 der Bücher sind tatsächlich auch erst im Jahr 2021 hier eingezogen, 1 ist schon deutlich länger in meinem Besitz, ich weiß aber nicht mehr, seit wann.
Das älteste Buch ist aus dem Jahr 1931 (Das Buch von der Riviera), drei aus aus dem Jahr 2021. Das durchschnittliche Veröffentlichungsjahr ist 2012, ich bin damit im Vergleich zum Vorjahr 34 Jahre in die Zukunft gereist.
Ich habe kein Buch wieder gelesen.

Man merkt allein an dem durchschnittlichen Veröffentlichungsjahr, das es ein untypisches Lesejahr für mich war, ich war sehr neuzeitlich unterwegs, das bin ich sonst ja nicht so. Es war ein Nebenbeilesejahr, ein Lesejahr, das wegen Beschäftigung mit anderen Dingen, wenig inspirierend war. Das merkt man auch daran, dass viele Bücher in sehr konkreten Kontexten gelesen wurden:
9 Bücher im Finnischbuchclub, 4 im #dickebüchercamp (davon eine Überschneidung) und 4 Bücher, weil ich nicht nach Marseille fahren konnte und das kompensieren wollte, auch wenn ich wusste, dass die Bücher vielleicht nicht gut sein würden (in Marseille spielen hauptsächlich Krimis, finde ich doof).
Das soll gar nicht heißen, dass die Bücher alle schlecht waren, es soll nur heißen, dass ich nicht mein neues Lieblingsbuch gefunden habe, was aber ja auch nicht unbedingt wichtig ist.
Favoriten waren, sind und bleiben:

  • Jalonen, Olli – Von Männern und Menschen: Finnland in den 70ern. Kriegt man mich mit: Erstmal bin ich Bildungsromanleserin durch und durch, dann mag ich Bücher, die in den 60ern und 70ern spielen, und Finnland mag ich eh. Ich möchte unbedingt mehr von Jalonen lesen.
  • Ernaux, Annie – Die Jahre: Das wurde immer wieder und immer wieder positiv besprochen und zurecht. Analyse der Geschichte anhand der eigenen Person.
  • Louis, Édouard – Die Freiheit einer Frau: Ich kann ja einfach gut leiden wie er schreibt und was er schreibt. Milieustudien.
  • Ortheil, Hanns-Josef – Die Mittelmeerreise: Bisschen Kitsch und Mittelmeer, ach ja, da macht man nichts mit verkehrt.
  • Wähä, Nina – Vaters Wort und Mutters Liebe: Familiengeschichte im hohen Norden, nicht so gutes Ende, aber ich mag lange Bücher mit vielen Charakteren sehr gerne.

Unbedingt weglassen kann man:

  • Kettu, Katja – Feuerherz: Ich weiß immer noch nicht, was ich da gelesen habe, es ist so unendlich schlecht geschrieben, es ist verwirrt, die Story ist wild. Alles durcheinander. Nee. Einfach nein.
  • Carlotto, Massimo – Die Marseille-Connection: Untererdurchschnittskrimi mit schlechter Story. Marseille als Schauplatz, aber ohne Ortskenntnisse. Wer parkt denn an der Kirche, um dann in eine Bar zu gehen?! Das muss man sich mal vorstellen. Oder halt lieber nicht.

Neue Bücher:
Neueingezogen sind schon wieder mehr Bücher als gelesen wurden, das wollte ich ja eigentlich immer nicht… Immerhin habe ich deutlich über die Hälfte davon auch schon gelesen.
× – nicht gelesen, ✓ – gelesen, ~ – angefangen

  1. ✓ Bánk, Zsuzsa – Schlafen werden wir später (gekauft, gebraucht)
  2. × Benecke, Mark – Kat Menschiks und des Diplom-Biologen Doctor Rerum Medicinalium Mark Beneckes Illustrirtes Thierleben (Illustrierte Lieblingsbücher, #9) (geschenkt, neu)
  3. ✓ Bonnot, Xavier-Marie – Der große Jäger (gekauft, gebraucht)
  4. ✓ Carlotto, Massimo – Die Marseille-Connection (gekauft, gebraucht)
  5. ✓ Ernaux, Annie – Die Jahre (gekauft, gebraucht)
  6. × Hegewisch, Helga – Josi und der große Knall (Bücherkiste)
  7. × Homer – Odyssee (Bücherkiste)
  8. ✓ Jalonen, Olli – Von Männern und Menschen (gekauft, gebraucht)
  9. ✓ Kern, Björn – Einmal noch Marseille (gekauft, gebraucht)
  10. ✓ Lappert, Rolf – Leben ist ein unregelmäßiges Verb (gekauft, gebraucht)
  11. ✓ Louis, Édouard – Die Freiheit einer Frau (gekauft, neu)
  12. ✓ Mann, Erika – Das Buch von der Riviera (gekauft, gebraucht)
  13. × Manotti, Dominique – Schwarzes Gold (gekauft, gebraucht)
  14. ✓ Montgomery, Sy – Rendezvous mit einem Oktopus (geschenkt, neu)
  15. ✓ Niemi, Mikael – Wie man einen Bären kocht (gekauft, gebraucht)
  16. ✓ Nousiainen, Miika – Quality Time (gekauft, gebraucht)
  17. ✓ Ortheil, Hanns-Josef – Die Mittelmeerreise (geschenkt, neu)
  18. ~ Pagnol, Marcel – Die Wasser der Hügel (gekauft, gebraucht)
  19. ✓ Rautiainen, Petra – Land aus Schnee und Asche (gekauft, neu)
  20. × Schneider, Helge – Zieh dich aus, du alte Hippe (Kommissar Schneider, #1) (geschenkt, neu)
  21. ~ Schreck, Jasmina – Ein Jahr in Finnland (geschenkt, gebraucht)
  22. × Smith, Patti – Im Jahr des Affen (geschenkt, neu)
  23. ✓ Tuomainen, Antti – Die letzten Meter bis zum Friedhof (gekauft, gebraucht)
  24. × Uri, Helene – Anna am Freitag: Ein Roman über Sprache (Bücherkiste)
  25. × Zola, Émile – Die Geheimnisse von Marseille (gekauft, neu)

{ein Jahr} 2021

Schlagwörter

,

Das Jahr in Bildern:

Mehr Bilder – Fotomonat:
Januar | Februar | März | April |
Mai | Juni | Juli | August |
September | Oktober | November | Dezember

Außerdem – #12von12:
Januar | Februar | März | April |
Mai | Juni | Juli | August |
September | Oktober | November | Dezember
War ich nicht so konsequent, stört niemanden außer mir

Das Jahr in Medien:
Gelesene und neue Bücher:
Hier.

Gehörte Bücher:
Ich höre nach wie vor beständig ???, ich habe manche schlechte Hörbücher gehört, ich habe vermehrt Podcasts gehört: Drinnies! Ich habe auch am Ende angefangen Mordlust zuhören. Und 50+2. Und Monatslese. Bisschen Hotel Matze. Und auch, um mich darüber aufzuregen: Nur verheiratet. Und dann noch immer Zwischendrin irgendwas.

Gesehene Serien und Filme:
And just like that (aktuelle Folgen)
Atypical (Staffel 4)
Better Call Saul (Staffel 1-5)
Breaking Bad (Staffel 5 (halb))
Broadchurch (Staffel 1-3)
Brooklyn Nine-Nine (Staffel 8)
Dexter: New Blood (aktuelle Folgen)
Die Brücke (Staffel 4)
Grey’s Anatomy (altes* und aktuelles)
Hacks (Staffel 1)
House, M.D. (Staffel 1-3*)
In Therapie (Staffel 1)
Iron Fist (Staffel 1)
Jessica Jones (Staffel 2)
Luke Cage (Staffel 1)
New Girl (komplett*)
Safe (Staffel 1)
Sex Education (Staffel 1-3)
Sherlock (5 Folgen*)
The Defenders (Staffel 1)
The Punisher (Staffel 1)
Twin (Staffel 1)
WandaVision (Staffel 1)
YOU (Staffel 3)
Zimmer 301 (Staffel 1)

* kannte ich schon

Let’s dance
Friends: Reunion

Fußball + anderer Sport
youtube
Öffentlich-rechtliche Mediatheken
Schlechte Fernsehfilme

Außerdem gucke ich gelegentlich uninspiriert lineares Fernsehen, aber nicht so oft. Außer im Dezember.

Im Kino betrachtete Kinofilme:
James Bond: No Time to Die

Im Theater betrachtete Theaterstücke:
Besuchte Konzerte:
Ach, lasst mich doch in Ruhe.

Das Jahr in anderen Dingen:
Besuchte Länder:
Habe einfach keine Landesgrenze überschritten. War aber in… Niedersachen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Hessen und Nordrhein-Westfalen, das ist doch auch schon was.

Teuerste Anschaffung: 
Nerven.

Billigste Anschaffung:
Nerven.

Neues Technikzeugs:
Nichts. Bräuchte aber wohl mal wieder ein neues Handy, aber das nervt mich.

Unwort des Jahres:
Kotzebrei (hat auch niemand gesagt, soweit ich mich erinnern kann, so ein Unwort ist das)

Wort des Jahres:
Püschler.

Prima Errungenschaften:
Ich habe einen akademischen Grad auf dem Kopf, ich bin ein Dürüm.

Aufreger des Jahres:
Was bitte war an diesem Jahr nicht zum aufregen?!

Nagellackfarbe des Jahres:
essie: maximillian strasse-her

Änderung des Jahres:
Der Grad auf dem Kopf vielleicht? Keine Ahnung.

Insgesamt:
Ein Nicht-Jahr. Was absurd ist, es ist etwas passiert und zu ende gegangen, was sechs Jahre gedauert hat und am Ende habe ich ein Buch geschrieben und trotzdem mag ich das Jahr nicht.
Ich liebe die Katze. Sie macht alles besser. Ich liebe auch die Pferde, aber es war auch mit denen schwierig und ist nie richtig in Schwung gekommen (wegen Verletzungen und all sowas, kann niemand was für).
Meine liebsten Momente waren wohl in den drei Wochen nach meiner Verteidigung, in denen Dario und ich teilweise einfach nur auf dem Sofa saßen und Better Call Saul angesehen haben, was eine so gute Serie ist, und auch sonst nichts machen mussten. Außerdem hat die Katze in dieser Zeit beschlossen, dass sie auch auf das Sofa kann und es war sehr friedlich und schön und genau richtig. Der 11. November war auch sehr gut.
Ansonsten ist alles irgendwie in der Veränderung und bauchschmerzig und unwohlig, auch ich mit mir selbst, innerlich und äußerlich. Alles ist anstrengend. Es tut mir leid. Es tut mir auch leid, weil viel gutes passiert ist, aber das ist irgendwie nicht präsent.

Josefina

Vergangene Rückblicke:
20202019 | 2018201720162015 | 2014 | 2013 | 2012
Bücher 2020
Bücher 2019
Bücher 2018
Bücher 2017
Bücher 2016
Bücher 2015
Bücher 2014
Bücher 2013: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Bücher 2012: 1 | 2 | 3 | 4
Bücher 2011
Bücher 2010
Bücher 2009
Bücher 2008

{ein Monat} Ja, jetzt auch noch Dezember

Schlagwörter

Komm, dann machen wir das Jahr mal voll. 2021 ftw.

Im Dezember ist Weihnachten, falls ihr das noch nicht wusstest. Morgen war Weihnachten. Weihnachten war okay. Ich war ein bisschen in Düsseldorf, da ist es immer schön. Ich habe Omas, Geschwister und Eltern gesehen. Dann war auch schon wieder Silvester und das Jahr war vorbei. Es war ein langer Monat, es war ein langes Jahr.

Schnell notiert: Dexter: New Blood. And just like that. Grey’s Anatomy. Und auch alte Folgen Grey’s Anatomy, warum auch immer. An mehr vermag ich mich nicht zu erinnern, aber ich erinnere mich auch nicht sehr gerne, es ist alles Rauch und Schatten.

Puh. Schwieriger Monat. Entscheidungen?
J.

{ein Monat} Ich weiß, dass alle auf den November warten

Schlagwörter

,

Ja, ich weiß wie lange der November her ist. Ich habe mir einen Sessel in diesem Monat gekauft, das war schön. Mein Auto ist gar nicht mal so groß. Außerdem lief Dexter (sehr gut!) und Grey’s Anatomy (aktuelle Folgen und alte Folgen durcheinander, richtig gut). An mehr kann ich mich nicht erinnern. Ich mag immer noch Katzen und Pferde. Mein Buch ist gekommen! Ich habe mich gegen die Grippe impfen lassen und war danach zwei Wochen richtig, richtig krank. Das war nur so mittelgut. In der Zeit habe ich viel Mordlust (Podcast) gehört, damit habe ich auch nie wieder richtig aufgehört. Ich habe auch Adventskalender gebastelt und erhalten, eine Freude.

Demnächst erzähle ich dann, was im Dezember passiert ist…
J.

Schlagwörter

,

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie ich in mein Zimmer in Hamburg gezogen bin. Ich hatte sogar vergessen, dass ich gar nicht direkt da gewohnt habe, sondern erst noch kurz eine Wohnung in Pauli zwischengemietet hatte. Die war möbliert, meine Sachen habe ich erst später geholt. Das später war aber nur ein Monat, im November habe in der Neustadt gewohnt. Ich kann mich erinnern wie wir Sachen in Düsseldorf ins Auto getragen haben und noch etwas bei IKEA gekauft haben, aber ich weiß nicht mehr, wie die Sachen in die Wohnung kamen und auch nicht mehr, wie ich dort etwas aufgebaut habe. Es gibt Blogbeweise über die Renovierung, an die kann ich mich erinnern. Es gibt auch Blogbeweise an die Zimmereinrichtung, aber an die kann ich mich auch erinnern. Die habe ich in den vier Jahren auch nie sonderlich verändert. Es war ein sehr gemütliches Zimmer.

{ein Monat} WTF, das war Oktober?!

Schlagwörter

Was war das denn für ein Monat? War es ein Monat? Ich habe verpasst, dass er stattgefunden hat. Also mir war bewusst, dass Oktober ist, aber gleichzeitig war auch noch September. Hier ist ein Haufen Tierfotos, damit ihr euch alle an den Oktober erinnert:

Wie gesagt, mir war nicht klar, dass das ein Monat war, dabei sind aufregende Sachen passiert: Das Semester hat begonnen und es sind tatsächlich Studierende IM Gebäude. Es ist wild. Ich habe auch eine Urkunde. Es ist noch wilder. Es passieren neue Sachen. Aber deswegen merke ich auch nicht, wie die Zeit vergeht. Morgen ist schon Weihnachten.

Angesehen haben Dario u. a. Zimmer 301, eine finnische Miniserie, die daran krankt, dass es nicht finnisch genug ist. Und dass man bei arte den Originalton nur mit französischen, nicht aber mit deutschen Untertiteln gucken kann, was für Dario unpraktisch ist und mich ehrlicherweise auch überfordert, weil ich dann nicht weiß, ob ich lesen oder zuhören soll. Außerdem bin ich natürlich auf dem aktuellen Stand bei Grey’s Anatomy. Natürlich! Und natürlich habe ich auch YOU direkt am Wochenende nach erscheinen gesehen! Natürlich! Ansonsten gucke ich wieder House, M.D. und es gefällt mir gut, aber das überrascht mich nicht.

Ich war auch im Kino und habe James Bond gesehen! Ich fand’s unterhaltsam, aber ich hatte auch einfach richtig Lust auf Kino!

Gelesen habe ich auch! Schlechtes und Gutes. Und so wird es weitergehen, immer weiter, höher, schneller.
Fand Nick Cave auch gut diesen Monat.
J.

{ein Monat} September

Schlagwörter

Müde. Und wenn man alles so lange aufschiebt, erinnert man sich nicht mehr. Die letzte Staffel Brooklyn Nine-Nine wurde angesehen und die dritte Staffel Sex Education. An mehr kann ich mich nicht erinnern. Ich habe kein Buch fertig gelesen, aber einen Strumpf zu Ende gestrickt. Ich habe auch ein Buch veröffentlich. man kann nicht immer alles haben, aber meistens schon. Ah! Ich habe auch die Tribute-von-Panem-Hörbücher angehört und die ersten zwei Filme angesehen! Die sind keine guten Filme, aber weniger schlechte Buchverfilmung als ich meinte mich zu erinnern. Ich bin nicht sicher, ob ich die letzten zwei Filme überhaupt gesehen habe.

Dann war auch schon Oktober. Weird.
J.

{12 von 12} September – voller Tag

Schlagwörter

, ,

Am 12. August lag ich auf dem Sofa rum, weil ich Rückenweh und Müdigkeit von der Impfung hatte. Aber im September bin ich zurück! War voll der volle Tag. Sonntage mit Wecker und diversen Terminen, stressig!

War aber schön. Alles. Für alle?
J.