Vollkommen zeitlos. Mein Leben, gerade. Weil kein Zeitgefühl mehr vohanden ist, gar keins. Nicht mal in großer Unschärfe, die Information „Mitte der Woche“ ist schon zu viel verlangt. Als ich heute morgen (so gegen zwei? Später?) zum Bäcker wankte, fragte ich mich einen Moment, ob nicht Sonntag ist und eh alles zu hat. Nichts hatte zu und alle Menschen waren so erschreckend wach. Kann das gesund sein? Ich sage nein! Ich könne mein „Zeit? Dagegen!“-Shirt anziehen und meinen jugendlichen Leichtsinn in die Welt hinaus tragen. Aber was nicht is‘, is‘ nicht. Und was zu warm ist, ist zu warm. Ekelig, ein bisschen. Aber eigentlich nur hier drin.

Faust. Nie gelesen, aber Faust verpflichtet. Wofür auch immer. Dieses Verpflichtungsgefühl kollidiert allerdings mit meiner Ansicht, dass Intelligenz und Meinung nichts im Internet und schon gar nichts auf/in/neben diesem Blog verloren hat. Kann deswegen nichts bieten, will ich auch nicht. (Tee wäre allerdings da.)

Dann wenigstens eine suspekte Form der Bildung, welche nicht vorhanden ist:
(Geklaut von allen)

1) Bücher, die man gelesen hat: fett
2) Bücher, die man liebt: in rot
3) Bücher, die man lesen möchte: kursiv
4) Bücher, die man nicht gelesen, aber im Regal stehen hat: blau

1) Der Besuch der alten Dame – Friedrich Dürrenmatt
2) Deutschland – ein Wintermärchen – Heinrich Heine
3) Emilia Galotti – Gotthold Ephraim Lessing
4) Faust – Johann Wolfgang v. Goethe
5) Die Judenbuche – Annette von Droste-Hülshoff
6) Kabale und Liebe – Friedrich Schiller
7) Die Leiden des jungen Werther – Johann Wolfgang v. Goethe
8) Maria Stuart – Friedrich Schiller
9) Mutter Courage und ihre Kinder – Bertolt Brecht
10) Nathan der Weise – Gotthold Ephraim Lessing
11) Steppenwolf – Hermann Hesse
12) Der Tod in Venedig – Thomas Mann
13) Die verlorene Ehre der Katharina Blum – Heinrich Böll
14) Woyzeck – Georg Büchner
15) Don Carlos – Friedrich Schiller
16) Die Verwandlung – Franz Kafka
17) Das Parfum – Patrick Süskind
18) Der Sandmann – Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
19) Der Vorleser – Bernhard Schlink
20) Schloss Gripsholm – Kurt Tucholsky
21) Effi Briest – Theodor Fontane
22) Homo Faber – Max Frisch
23) Irrungen, Wirrungen – Theodor Fontane
24) Die Blechtrommel – Günter Grass
25) Buddenbrooks – Thomas Mann
26) Mein Jahrhundert – Günter Grass
27) Der Prozess – Franz Kafka
28) Der Zauberberg – Thomas Mann
29) Also sprach Zarathustra – Friedrich Nietzsche (Halb, halb!)
30) Wilhelm Tell – Friedrich Schiller
31) Der Schimmelreiter – Theodor Storm
32) Nora – Henrik Ibsen
33) Demian – Hermann Hesse
34) Iphigenie auf Tauris – Johann Wolfgang v. Goethe
35) Torquato Tasso – Johann Wolfgang v. Goethe
36) Die Wahlverwandschaften – Johann Wolfgang v. Goethe
37) Wallenstein – Friedrich Schiller
38) Dreigroschenoper – Bertolt Brecht
39) Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui – Bertolt Brecht
40) Nussknacker und Mausekönig – Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
41) Lebensansichten des Katers Murr – Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
42) Dantons Tod – Georg Büchner
43) Leonce und Lena – Georg Büchner
44) Maria Magdalena – Friedrich Hebbel
45) Die Leute von Seldwyla – Gottfried Keller
46) Ja – Thomas Bernhard
47) Heldenplatz – Thomas Bernhard
48) Leben des Galilei – Bertolt Brecht
49) Der gute Mensch von Sezuan – Bertolt Brecht
50) Wilhelm Meisters Lehrjare – Johann Wolfgang v. Goethe
51) Die Elixiere des Teufels – Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
52) Der grüne Heinrich – Gottfried Keller
53) Professor Unrat – Heinrich Mann
54) Berlin Alexanderplatz – Alfred Döblin
55) Tauben im Gras – Wolfgang Koeppen
56) Holzfällen – Thomas Bernhard
57) Das siebte Kreuz – Anna Seghers
58) Grimms Märchen
59) Der zerbrochene Krug – Heinrich von Kleist
60) Frühlings Erwachen – Frank Wedekind
61) Tintenherz – Cornelia Funke
62) Siddhartha – Hermann Hesse
63) Jim Knopf – Michael Ende
64) Momo – Michael Ende
65) Die unendliche Geschichte – Michael Ende
66) Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch – Michael Ende
67) Das verborgene Wort – Ulla Hahn
68) Deutschstunde – Siegfried Lenz
69) Die weiße Massai – Corinne Hofmann
70) Das Lächeln der Fortuna – Rebecca Gablè
71) Der Puppenspieler – Tanja Kinkel
72) Emil und die Detektive – Erich Kästner
73) Das doppelte Lottchen – Erich Kästner
74) Wanderer, kommst du nach Spa… – Heinrich Böll
75) Der Engel schwieg – Heinrich Böll
76) Wo warst du, Adam? – Heinrich Böll
77) Der fröhliche Weinberg – Carl Zuckmayer
78) Der Hauptmann von Köpenick – Carl Zuckmayer
79) Andorra – Max Frisch
80) Die Ratten – Gerhart Hauptmann
81) Der Vater eines Mörders – Alfred Andersch
82) Ich bin dann mal weg – Hape Kerkeling
83) Winnetou – Karl May
84) Die Physiker – Friedrich Dürrenmatt
85) Sofies Welt – Jostein Gaarder
86) Das Kartengeheimnis – Jostein Gaarder
87) Ilias – Homer
88) Odyssee – Homer
89) Symposion – Plato
90) Der Name der Rose – Umberto Eco
91) Die göttliche Komödie – Dante Alighieri
92) Don Quijote – Miguel de Cervantes
93) Das Leben ein Traum – Pedro Calderòn de la Barca
94) Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch – Hans Jakob Christoph von Grimmelshausen
95) Der eingebildete Kranke – Molìere
96) Die Bibel (Teilweise?)
97) Ronja Räubertochter – Astrid Lindgren
98) Sämtliche Erzählungen von Edgar Allan Poe (Teilweise?)
99) Die Säulen der Erde – Ken Follett
100) Der Alchimist – Paulo Coelho

Aha. Das ist eine komische Zusammenstellung von Büchern, wie es mir scheint. Ronja drin, aber kein Kalle, so einfach ist das Leben dann ja doch nicht.

Werde mich weiter im zeitlosen Raum umherschweben. Zerfliessen. Spülmittel kaufen.
Josefina