Ich bin ja auch nur ein Kind, das Löcher in die Nacht bohrt. Man kommt eben nicht los davon. Oder man will nicht.
Es ist dieses Problem mit dem unmöglichem Ankommen und dem Unvermögen wiederzukehren. Es geht eben beides nicht. Und das führt dazu, dass man immer dazwischen steht und immer zweifelt. Dabei ist es nicht wichtig, ob man das, was man gerade macht, mag oder nicht. So ist das mit den Zweifeln und mit der Heimat.

Thailand tritt wieder verstärkt in den Nachrichten auf. Das wird daran deutlich, dass sogar ich es bemerkt habe. Seit Weihnachten ist der Flug gebucht. Ich möchte gerne dahin. Ich hoffe, das geht. Mein Problem mit Thailand ist hauptsächlich ein Problem mit mir. Ein Problem mit mir in Thailand. Ein Problem mit mir in Thailand im Jahr 2005. Ich wüsste gerne, wie es 2010 aussähe. Ich bin immer noch ein Problemfall für mich selbst, nehme ich an.

Heimat ist übrigens ein komischer Begriff. Und Sehnsucht ein sehr schönes Wort.
Gute Nacht.

Es ist Wochenende, falls das noch niemand weiß.
Josefina