Adventskalender Teil Eins!

Ich bastle. Es ist sehr unspektakulär, aber ich rede trotzdem darüber. Es trägt sich nämlich so zu, dass ich gerne einen Adventskalender haben würde. Dario auch, behaupte ich jetzt einfach. Aber nun ist die Zeit schon recht weit fortgeschritten, deswegen müssen wir uns auf die sehr einfache Beutelvariante einigen. Damit wenigstens irgendwas selbst ist, mache ich (immerhin!) ein Drittel der Beutel selbst. So mit Nadel und Faden und Fingern, total cool.

Aller Anfang ist schwer.

Auf dem Bild sieht man übrigens auch, welche Beutel die fertigen sind, die ich nicht nähen werde. Dann hatte ich einen kurzen Zusammenbruch, weil ich den Stoff einfach nicht fand, aber am Ende hab‘ ich’s doch geschafft, haha! Sieg!

Beutelchen.

Hier habe ich vier Beutel fertig genäht. Theoretischer besteht jeder nur aus drei Nähten, aber ich habe trotzdem so lange gebraucht, weil ich Dinge gucken musste. Und Drei Fragezeichen hören musste. Und reden musste. Und so weiter. Irgendwann hatte ich trotzdem acht fertig.

Schleifchen

Schleifchen!

Und dann habe ich auch noch Schleifchen angenäht. Die sind etwas kürzer, als ich es wollte, weil zu wenig Band da war, aber das wird trotzdem schon.

Fertig!

Fertig! Also, fast. Jetzt fehlt noch Das Literarische, die Nummern, die Aufhängung und der Inhalt. Aber das mache ich ja nicht mehr heute bzw. nicht mehr gestern. Oder so.

Josefina, die dem Tino-Schatzzz dankt.

P.S.: Der Schimmelreiter ist so ein tolles Buch!