Schlagwörter

, , , , , ,

Meine Cake Pops haben nur teilweise gehalten. Der größere Teil war dann Kuchen in kugelform ohne Stiel, ist aber lecker gewesen. Wenn ein Nichtleser nur Bücher geschenkt bekommt, dann ist die Freude nicht so riesig, aber manchmal, manchmal muss man auch durch dunkle Zeiten gehen, damit das Licht am Ende des Tunnels wieder leuchten kann.

Ich schließe Sachen ab. Das Ende ist nahe.

35. Irving, John – Gottes Werk und Teufels Beitrag
Ich habe das Buch ja immer mit, wenn ich lange fort gehe, deswegen war es da und dann habe ich es gelesen. Soll ich jetzt sagen, dass ich das Buch mag? Ich mag das Buch. Überraschend, oder? Ich habe das Buch gelesen als ich gewartet habe und in dem Buch haben auch alle gewartet. Es war ein ständiges Abwarten, ich, das Buch und der Tee. Was für ein gutes Buch!

36. Doyle, Arthur Conan – The Sign of Four (eBook)
Ich glaube, so von jetzt aus betrachtet, finde ich Sign of Four besser als a Study in Scarlet. Aber ich habe danach noch ein Sherlock-Holmes-Buch gelesen und jetzt ist alles ein bisschen Grütze in meinem Kopf. Und es ist noch echt früh morgens. Geht so.

37. Grjasnowa, Olga – Der Russe ist einer, der Birken liebt (eBook)
Gaah! Ein Buch, das neutral bleibt, aber dennoch eine Position vermitteln möchte, nur dass ich am Ende nicht mehr weiß, welche eigentlich. Vom Kaukasus nach Ramallah. In den Bann gezogen, durchaus. Dabei gefällt weder Sprache, noch Handlung, noch die Charaktere, auch wenn es eigentlich nur einen gibt und der undurchsichtig bleibt. Ich habe das Buch aber auch einfach an einem Tag durchgelesen und mir ging es nicht besonders gut und das Buch hat dazu beigetragen und deswegen habe ich es weitergelesen. Bis zum bitteren Eden. Und ich mag den Titel.

38. Willemsen, Roger – Gute Tage
Das habe ich quasi das ganze Jahr lang gelesen. Am Anfang war ich so „Okaaay“, dann war ich so „Yeah!“ und dann war ich in Finnland und hatte das Buch nicht und habe es mir dann mitbringen lassen, um es fertig zu lesen und war eher so „Jooooah“. Das ist dann halt auch leider der letzte Eindruck, dabei hatte ich ja „Yeah!“-Momente. Die Harald-Schmitt-Epiosde hat es aber irgendwie versaut.

39. Block, Hermann – Die Hanse
Hausarbeitslektüre! Das waren bestimmt zwölf Seiten. Und die waren aus den siebzigern, glaube ich, und ziemlich niedlich. Da wurde ausführlich die Kleidung der Kaufleute beschrieben und ellenlange Aufzählungen, welche Güter gehandelt wurden und so. Der letzte Teil war eine Bildbeschreibung. „In der linken Ecke ist ein Schiff“. Ich habe es trotzdem an einer Stelle zitiert, glaube ich.

40. Örn, Torsten – The Baltic Sea Area: Past, Present and Future
Für die gleiche Hausarbeit! Wer hätte damit gerechnet? Auch ganz kurz. Die anderen (längeren) Bücher, die ich für Hausarbeiten konsultiere, lese ich ja nie ganz, deswegen tauchen die nie in der Liste auf. Hier stehen nur Sachen, die ich ganz gelesen habe! Der Herr Örn hat einen Vortrag gehalten und der liegt dann in einem kleinen Heftchen gedruckt vor. Und ich habe den gelesen und verwurschtelt.

41. Beuse, Stefan – Gebrauchsanweisung für Hamburg
Lustig. Sagt (teils) das Gleiche wie ich über die Stadt, kommt aber zu einem Schluss, der meinem widerspricht. Er findet Hamburg prima, ich muss brechen bei dem Gedanken an diese Stadt. Ürghs, Hamburg, ürghs. Ja. Angeblich ist das Buch recht voll von veralteten/falschen Informationen, das kann ich nicht recht beurteilen, aber es fällt beim Lesen schon auf, dass Dinge als Tatsache dargestellt werden von denen man sonst eher hört „Ja, könnte sein, dass…“

42. Doyle, Arthur Conan – The Adventures of Sherlock Holmes (eBook)
Kurzgeschichten! Hat mir sehr sehr gut gefallen! Eigentlich echt alle Das merkt man vor allem daran, dass ich mich an jede der zwölf Geschichten erinnern kann, wenn ich die Titel lese und es keine Grütze ich meinem Kopf gibt. Haha! Ich habe das auch über das ganze Jahr verteilt gelesen, quasi. Jedenfalls die letzte Hälfte des Jahres. Ich war größtenteils sehr lesefaul, meistens habe ich Bücher einfach an einem Tag fertig gelesen oder die monatelang rumgeschleppt.

Ich mag abschließend gesehen Gottes Werk und Teufels Beitrag am liebsten, aber das sollte außer Konkurrenz laufen. Dann mag ich die Sherlock-Sachen, Man in the Dark und Mme Bovary am liebsten. Und Verne. Ansonsten habe ich tendenziell meistens Schrott gelesen, aber ich wusste auch meistens, dass ich da Schrott lese, deswegen bin ich nicht sonderlich enttäuscht.

How much is the fish?
Josefina