Schlagwörter

, , ,

So. Bilderproblem ist mir jetzt egal, jetzt knalle ich die halt alle hintereinander in der gleichen Größe hin, müsst ihr halt mir klar kommen. Wird eventuell irgendwann mal beseitigt, obwohl es dann ja eh nur noch mich interessiert.

Barcelona, der zweite Tag also.

Begann mit einem Hostelfrühstück (okay) und einer U-Bahn-Fahrt zum Plaça de Catalunya. Und dann die La Rambla herunter. An dieser Stelle, muss ich hier mal sagen, habe ich Barcelona gehasst. Ich habe ja so die Tendenz zu schlechter Laune und das war so ein Moment der schlechten Laune. Mein Barcelonabild hat sich nie wieder ganz von dieser halben Stunde erholt. Von der Rambla sind wir irgendwann mal in die Altstadt (Barri Gòtic) reingebogen. Joa, sind halt Gässchen, sieht okay aus, war aber recht voll und auch ein Stück weit einfach langweilig.

2Auch La Catedral ist, meiner Meinung nach, eher uninteressant. Von außen. Wir waren nicht drinne, war eine zu lange Schlange und im Urlaub stehe ich ja nicht so gerne in Schlangen rum, ich kleine Natter.

3Auf dem Platz davor war’s wirklich voll und es war heiß! Das hat mir aber gut gefallen, kann ich wohl nicht anders sagen.

4„Lass mal in die Straße reingehen!“ „Oh, hier ist nichts, lass mal wieder zurückgehen.“

Joa, recht planloses rumlaufen, weil wir auch die Hälfte der Sachen nicht gefunden haben, die laut Reiseführer da sein sollten – hat meine Laune alles nicht gesteigert und leerer ist es auch nicht geworden. (Kann man jetzt den anderen Menschen auch keinen Vorwurf draus machen, ich tät halt schon da hingehen, wo ich bin.)

5Sind dann noch einmal zurück auf die Rambla (auf die La Rambla? auf die Les Rambles? auf les Rambles?) und haben dort etwas gegessen, weil es ehwieso da überall etwa gleich teuer ist. Die Kellner waren krass (!) unfreundlich.

IMGP8193

Und in Spanien (Katalanien?) spielt man wohl gerne Lotto, deswegen kann man überall Lotto spielen. Ist ja auch gut und wichtig.

IMGP8194Wenn man von La Rambla abbiegt, kommt man (wenn man an der richtigen Stelle abbiegt), auf den Plaça Reial, einen Platz im klassizistischen Stil. Den mag ich! Hier wurde später noch einmal gegessen, aber nicht jetzt. Jetzt sind wir einfach wieder gegangen.

6Weiter durch Gassen!

7Zur Santa Maria del Mar. Und die ist wahnsinnig schön, diese Kirche! Und es ist gar nicht so sehr voll und der Eintritt ist vergleichsweise günstig (3€ pro Person). Hat sich auf jeden Fall gelohnt (auch wenn das auf den Fotos nicht gut rauskommt, finde ich. In echt ist die noch hübscher ;))!

89Danach war der eigentliche Plan, den ich so hatte, zum Parc de la Ciutadella zu gehen und den ein bisschen zu betrachten. Wir haben uns auch tatsächlich auf den Weg gemacht.

1011Allerdings hat es dann angefangen zu regnen. Und es hat nicht mehr richtig aufgehört. Als wir den Park also erreichten, war ein lustiges Aufhalten im Park nicht so die gute Option. Von daher hat es zu einem Blick auf das Castell dels Tres Dragons gereicht, dann haben wir den Park lieber verlassen, um uns unterzustellen.

12Als es wieder halbwegs aufgehört hatte zu regnen, haben wir dafür den Arc de Triomf angesehen. Immerhin sah die regennasse Straße ganz gut aus, man muss ja nehmen was man kriegen kann.

13Danach sind wir doch wieder ein Stück durch den Park gelaufen, aber nur um Richtung Hafen/Meer zu kommen. Es wurde auch immer kälter. Wir haben also lieber erst mal was warmes getrunken und gegessen. Das war übrigens der erste Tee, den ich in Barcelona bekommen habe, weil es keinen Tee gibt! Und ich habe zweimal schwarzen Tee bestellt und einmal schwarzen und einmal grünen bekommen und nur eine halbe Krise bekommen. Leben ohne Tee, oh jee, oh jee.

14Bevor wir dann den Rest des Weges zum Hafen zurücklegten, haben wir dem gegenüberliegenden Bahnhof einen Besuch abgestattet. Alle sollten Bahnhöfe lieben! Schienen, hui!

15Dann sind wir aber zum Wasser gelaufen! Und erstmal haben wir einen Seifenblasenmacher gesehen und beobachtet und fotografiert. Das war lustig.

16Dann war aber endlich die Kolumbussäule da (die ist übrigens am Ende der Rambla, wir sind also im Kreis gelaufen – bewusst. Ich sage das nur für euch, damit ihr euch jetzt total gut in Barcelona auskennt!) und wo Kolumbus ist, ist auch Wasser. Oder so.

17Da saßen wir dann und guckten rum. Dann sind wir ins Hostel gefahren. Und haben Bücher gelesen, denn Lesen macht klug.

War ein okayer Tag. Die Kirche war schön und der Tag wurde mit dem Regen irgendwie besser, aber das lag eigentlich nicht an dem Regen. Das Essen ist nur mäßig. Alles schwimmt im Fett, bestimmt kann man darin ertrinken. (Ich klinge voll meckerig. :( Aber es war irgendwie nicht so toll.)

Liebste Liebe,
Josefina