Schlagwörter

, ,

Caspari, Tina – Bille und Zottel – Pferdeliebe auf den ersten Blick (Band 1) [25.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Zwei unzertrennliche Freunde (Band 2) [25.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Mit einem Pferd durch dick und dünn (Band 3) [25.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Applaus für Bille und Zottel (Band 4) [26.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Im Sattel durch den Sommer (Band 9) [26.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Im Hauptfach Reiten (Band 10) [26.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Pferde im Schnee (Band 15) [27.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Die letzte Hürde (Band 18) [28.01.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Die schönsten Ferien hoch zu Roß (Band 5) [05.07.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Gefahr auf der Koppel (Band 6) [08.07.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Ein Cowboy für Bille und Zottel (Band 7) [02.08.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Ein Filmstar mit vier Beinen (Band 8) [17.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Sensation in der Manege (Band 11) [18.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Frühling, Freunde, freche Fohlen (Band 12) [18.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Das Fest der Pferde (Band 13) [19.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Ein Pony auf großer Wanderung (Band 14) [20.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Pusztaferien und Ponybriefe (Band 16) [20.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Reitclub Wedenbruck (Band 17) [20.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Ein Pony mit Herz (Band 19) [21.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Ein ganz besonderer Sommer [23.10.2013]
Caspari, Tina – Bille und Zottel – Rückkehr nach Wedenbruck (Band 20) [23.10.2013]

Ich beginne meine Leseliste 2013 mit einer großartigen (!) Jugendbuchreihe, die ich vollständig gelesen habe – in den eckigen Klammern das Datum des Beendens, obgleich das Beginnen bei diesen Büchern meistens wohl eine Stunde früher war. Bille und Zottel, also. Veröffentlicht im Schneider-Verlag. Das erste Buch stammt aus den siebzigern, das letzte aus den 2000ern. Und wie man sieht, habe ich bis zum Juni nur Band 1, 2, 3, 4, 9, 10, 15 und 18 besessen und musste die anderen erst kaufen! Aber jetzt habe ich alle, sogar die letzten beiden! Krass, ne? Ich kannte die letzten beiden nämlich vorher nicht, aber alle anderen schon!

Die Bücher sind ein wenig seltsam, denn sie sind schon sehr wie Fanfiction ohne Vorlage. Ehrlich, alles in diesen Büchern ist irgendwie perfekt. Das Mädchen, das nicht reiten kann, weil die Mutter kein Geld hat, lernt den berühmten Springreiter kennen und darf dann bei ihm reiten und wird auch berühmt. Alle (!) heiraten ihre Jugendliebe und sind für immer mit ihr zusammen (Sorry, für den Spoiler). Es gibt keine Trennung! Billes Mutter ist auch nur alleine, weil der Vater gestorben ist. Aber dann kommt ja Onkel Paul. Onkel Paul is‘ ’ne coole Sau. Also alles wieder super. Nebenbei werden Umweltsünder gefasst, Turniere gewonnen, Feste organisiert und Pferde gerettet. Zottel bricht einmal pro Band aus und baut Scheiße, weil die Leute offensichtlich zu blöde sind ihr Pferd anzubinden. Lernt Knoten, ihr kleinen Süßis!

Ich mag die Bänder aus den siebzigern am liebsten, denn die sind herrlich skurill aus der heutigen Zeit. Der erste Supermarkt soll aufmachen! Außerdem ist diese Ostsee-Pferde-Romantik etwas mit der ich sehr gut leben kann. Die „ganz  neuen“ Bänder sind mir zu modern bzw. zu sehr in der heutigen Welt mit einem nicht korrigiertem Rollenbild (einmal passen Bille und ihr Macker Simon auf ihren Neffen auf und Bille kocht, räumt auf, spült, bringt das Kind ins Bett und lächelt freundlich, Simon macht die Weinflasche auf). Das ist irrtierend. Ansonsten ist Bille irrtierend, denn die ist im Prinzip ein nerviger Charakter und die Nebencharaktere sind viel cooler, aber in den späteren Bändern werden die mehr und mehr an den Rand gedrängt. Die größte Enttäuschung ist der letzte Band, das hätte man sich auch sparen können. Tse. Eigentlich kann man sich ab Band 16 alles sparen.

Ansonsten sollte diesen Kindern mal jemand sagen, dass es noch andere Gangarten außer Galopp gibt und dass reiten nicht nur schnelles im Kreis rumflitzen heißt, das nervt mich ja auch immer. Wenn die so flitzen würden, müssten die Pferde alle ständig sterben, aber es sterben nur zwei und das ist natürlich sehr ergreifend, denn alles ist immer ergreifend.

Was lernen wir daraus? Natürlich sind das schundige Bücher. Niemand, der die nicht als Kind gelesen hat, wird vermutlich ein Interesse daran haben. Ich mag sie halt schon irgendwie, denn ich würde auch gerne morgens an der Ostsee langreiten und als einzige Sorge meine Englischhausaufgaben haben. Isso. Außerdem habe ich gerade Reitmuskelkater, das ist doch auch sehr passend.

Soviel also zu 21 Büchern, die ich gelesen habe, weitere folgen.

Jetzt muss ich erstmal den größten Fehler des Jahres ausbügeln oder damit leben lernen. Ich wollte ja heute voll fleißig sein, aber dann habe ich Gilmore Girls angemacht. Wenn ich das mache, gucke ich das ja immer fertig. Ich kluges Kind habe natürlich die erste Folge angemacht und muss jetzt also erstmal sieben Staffeln gucken bevor ich wieder etwas machen kann. Und ich schreibe Montag eine Klausur und muss noch diverse Dinge auf den Weg bringen.

Grüße aus Stars Hollow,
Josefina

Advertisements