Schlagwörter

, ,

Stine, R.L. – Das Skalpell (Fear Street) (eBook) [16.03.2013]
Stine, R.L. – Der Aufreisser (Fear Street) (eBook) [16.03.2013]
Stine, R.L. – Der Augenzeuge (Fear Street) (eBook) [24.03.2013]
Stine, R.L. – Der Ferienjob (Fear Street) (eBook) [26.03.2013]
Stine, R.L. – Der silberne Dolch (Fear Street) (eBook) [17.05.2013]
Stine, R.L. – Die Schlafwanderlin (Fear Street) (eBook) [21.05.2013]

Bryant, Bonnie – Sattelclub – Ausritt mit Hindernissen (Band 31) [21.08.2013]
Bryant, Bonnie – Sattelclub – Veronicas Fehler (Band 2) [22.08.2013]
Bryant, Bonnie – Sattelclub – Ausritt im Schnee (Band 13) [22.08.2013]
Bryant, Bonnie – Sattelclub – Der Club im Test (Band 26) [23.08.2013]

Und weitere zehn Bücher und weiter mit zwei reizenden Jugendbuchserien. Aber nur eine davon mit Pferden!

Der Sattelclub ist sehr amerikanisch, auf seine Weise und deswegen deutlich nerviger als beispielsweise Bille und Zottel. Ich weiß das, ich bin da Experte. Die kümmern sich immer alle ganz reizend um die Pferde, denn das ist es ja, was sie (Laura, Jenny und Julia – der Sattelclub) verbindet, obwohl sie sonst so unterschiedlich sind; ich denke ich kannte all diese Bücher schon. Lest lieber Bille und Zottel!

Fear Street ist ohne Pferde, aber Pferde würden der Reihe nicht schaden. Ich glaube, ich kannte die meisten dieser Bücher schon vorher. Aber ich war sehr schlecht im Täter-Raten, da muss ich noch ein bisschen weiterüben. Joa, ne? Jugendgrusel, nervige Sprache, nicht wirklich gruselig (ehrlich, warum bleiben die nicht einfach alle von der Fear Street weg? Da passieren nur doofe Dinge und die Straße heißt Fear Street!), flache Charaktere mit keinerlei Entwicklung. So ist das. Ich habe das immer beim Zugfahren gelesen, wenn ich es gelesen habe.

Und da können wir schon bemerken, dass ich also mindestens 31 Bücher gelesen habe, die gar nicht mal so gut sind, aber ich verspreche, dass ich noch mehr Mist gelesen habe! Jubeljubel. Bisher haben mich diese Bücher wenigstens alle durchschnittlich nur eine Stunde gekostet. Und auf dem Sofa zu liegen / im Zug zu sitzen und festzustellen, was für Mist man in seiner frühen Jugend einfach fraglos hingenommen hat, ist ja auch was Schönes.

Immer noch in Stars Hollow,
Josefina

 

Advertisements