Schlagwörter

, , ,

USA-Reise 2014
Der zweite Tag startet im Grünen

Nach einer viel, viel ruhigeren Nacht als der ersten fuhren wir nämlich im Prinzip direkt zurück zum Central Park, damit endlich John Lennon geglubscht werden konnte! Also nicht echt, aber. Da ist dieser Platz, da stehen Schilder, es sollen keine Lieder gesungen/aufgeführt werden und alle singen einfach Beatles-Lieder und ich kann die ja leider nicht leiden, deswegen war das ein furchtbarer, grausamer, kalter Ort für mich.

IMGP9847Sonst ist der Park eigentlich ganz hübsch, ich war nur an dieser Stelle etwas irrtiert, ja nahezu enttäuscht, weil er anders aussah als ich ihn mir vorstellte.

IMGP9851Weil ich bin ja ein fleißiger Moon Palace-Leser und da lebt der eine Weile im Park und alles ist wild und voller Felsen. Das ist da unten im  Park nicht so, da gibt es befestigte Wege, die Grünflächen sind abgesperrt und es führen große Straßen durch den Park, auf denen man von Fahrradfahrern, Joggern und Kutschen überfahren wird, wenn man die Ampeln missachtet.

IMGP9852Überhaupt machen alle Sport in diesem Park. Aber vermutlich nur die Leute, die das schon können und die sich dann trauen in den Park zu gehen.

IMGP9853Die Kutschies sind sehr schick! H. und ich planten zu diesem Zeitpunkt all unsere Kutschfahrten! Mit den Horsies! Guckt mal, wie süß?!

IMGP9854

IMGP9864Dann sind wir noch ein wenig durch den Park geschlendert, haben uns Brezeln geteilt, die echt ekelig schmecken. Echt. Nie wieder kaufe ich mir in New York eine Brezel, das gelobe ich an dieser Stelle feierlich.

IMGP9865

IMGP9866Die Sonne hat geschienen, es war sehr angenehm! Und selbst nach einem Tag New York ist dieser Park schon eine schöne Abwechslung, ich kann schon verstehen, warum es in Manhattan sowas gibt.

IMGP9867

IMGP9868

IMGP9871

IMGP9872Musik!

IMGP9873Dann hatten wir einen Termin, wir sind busy, busy people. Eigentlich hatte nur S. einen Termin, mit A., den kannte die! Deswegen mussten wir aus dem Park rausflitzen.

IMGP9874Der Übergang zwischen Park und Stadt, der ist schon ziemlich faszinierend. I like. -> ich übe hier positiver zu sein, weil man das so macht! ES WAR AMAZING!

IMGP9876

IMGP9879Hier gab’s dann übrigens auch endlich mal die Felsen, die ich ja so gesucht hatte!

IMGP9883

IMGP9885Es ist auch ein interessantes Gefühl wieder aus dem Park rauszugehen, weil man sich innerhalb der Stadt gar nicht mal so klein fühlt zwischen den Häusern, dann aber doch.

IMGP9887

IMGP9889Und dann sind wir quer durch die Stadt geflitzt! Und haben A. getroffen. Ein Tänzer/Sänger/Schauspieler. Wir haben A. auf der Ostseite von Manhatten getroffen und sind quasi bis ganz in den Westen gelaufen, um dort Pizza zu essen. Unterwegs sind wir an 20 Pizzaläden vorbeigekommen und ich behaupte, diese 1-Dollar-Pizzen sind überall ungefähr gleich. Aber es war sehr lustig, weil der so gerannt ist und wir sind hinterhergerannt und soo weit ist es jetzt auch nicht, aber soo sinnvoll war’s jetzt auch nicht. Busy, busy people eben.

Und was dann geschah, das erzähle ich euch ein anderes Mal.
Jetzt muss ich dem Tagesgeschäft nachgehen.
Josefina