Schlagwörter

, , , ,

USA-Reise 2014
Freedom Trail

Nach dem Essen und einem weiteren Blick in den Reiseführer ist uns dann der Freedom Trail aufgefallen, das ist ein markierter Weg durch Boston, der einen an historischen Sehenswürdigkeiten vorbei führt. Der ist insgesamt 4 km lang, aber wir sind den gar nicht ganz gelaufen, wir Vögel.

IMGP0885So ist der Pfad markiert, man kann dem also ganz leicht folgen. Wie man hier nachlesen kann haben wir Punkt 8-12 zufällig mitbekommen und sind erst dann dem Pfad gefolgt. Außerdem haben wir (oder: ich) tendenziell den eigentlichen Sehenswürdigkeiten wenig Aufmerksamkeit geschenkt, der Weg war das Ziel oder so. Der Weg war schick.

IMGP0838Hier waren wir noch in der Innenstadt gefangen, dann ging’s los, alte Häuser, wohin man sieht.

IMGP0842

IMGP0844Man geht dann so Richtung North End, das ist das Littly Italy von Boston und man kennt das, weil man natürlich Twisted River gelesen hat, ist ja wahr.

IMGP0845

IMGP0846

IMGP0849Man tritt dann aus diesem Stadtkern hinaus und kann einen Blick zurück auf die hohen Häuser werden, diese große breite Straße wirkt wirklich wie eine Zäsur, danach ist man dann in Italien. Okay, nicht wirklich. Aber überall sind italienische Restaurants.

IMGP0851

IMGP0852

IMGP0853

IMGP0859

IMGP0860Zeichenkurse gibt es da auch, den haben wir eine Weile zu gesehen.

IMGP0861In der italienischen Kirche waren wir nicht, dafür waren H. und ich in dem Tourisouvenirladen, den wir finden konnten, weil wir auf der verzweifelten Suche nach Boston-Jogginghosen waren, denn man kann die USA nicht verlassen ohne eine Jogginghose gekauft zu haben, das wissen wir ja alle. Wir fanden aber nichts.

IMGP0862Und so schlängelt sich der Freedom Trail durch schmale Kassen, auch an der Old North Church vorbei, von der ich leider nur komplett miserable Fotos gemacht habe, die ihr deswegen nun nicht sehen könnt. Tja. Sie ist aber auf meiner Boston-Tasse abgebildet.

IMGP0868

IMGP0871Dafür habe ich von der nächsten Sehenswürdigkeit Bilder gemacht, dabei handelt es sich nämlich um einen Friedhof: Copp’s Hill Burying Ground.

IMGP0873

IMGP0874

IMGP0878Dann ging’s weiter, die Straßen wurden wieder breiter, das Wetter war großartig.

IMGP0883Außerdem ging’s zum Wasser, Wasser und Brücken und Sonne, was kann schöner sein? Nur duuu allein kannst noch viel viel schööööööner sein.

IMGP0886

IMGP0887

IMGP0889

IMGP0890

IMGP0893

IMGP0897

IMGP0898Man läuft dann übrigens wirklich recht lang bis man zum nächsten Punkt kommt, aber der rote Pfad leitet einen durch die Stadt und dann klettert man halt den nächsten Hügel hoch und erfreut sich des Lebens.

IMGP0901

IMGP0902

IMGP0903

IMGP0904

IMGP0907

IMGP0908

IMGP0909

IMGP0911Dann kommt man nämlich wieder in einen älteren Teil. Mit alten Häusern. Und die Straßen werden steiler (okay, das klingt jetzt so als wäre das total anstrengend gewesen, war’s aber nicht.)

IMGP0918Und wenn man oben ist, dann ereicht man nämich Bunker Hill Monument und kann einerseits die Säule hochblicken, andererseits auf die Stadt hinterunter blicken.

IMGP0919

IMGP0921

IMGP0922

IMGP0923

IMGP0924

IMGP0926

IMGP0927

IMGP0928

IMGP0929Dann ist der Pfad vorbei und wir saßen da oben und nichts passierte und das war gut so. Deswegen enden wir jetzt hier. Der nächste Streich folgt dann sogleich, also fast.

Achso, hier gibt’s sogar Videos über die Sehenswürdigkeiten, falls sich jemand total informieren will. Ansonsten empfehle ich einen Ausflug nach Boston, das schadet nie.

Josefina

Advertisements