Schlagwörter

,

montagsfrage_banner39. Erinnerst du dich an ein Buch mit ausgefallenem, realen Schauplatz?

Ich lese fast nur Bücher mit realem Schauplatz und meistens spielt der Ort der Handlung eine relativ zentrale Rolle in den Büchern, fiel mir gerade auf.
Ich weiß nicht genau, was ausgefallen ist. Willemsen-Bücher „spielen“ natürlich teils an ausgefallenen Orten und ich empfehle den Interviewband mit Guantánamo-Häftlingen auch durchaus immer noch uneingeschränkt, aber ob das mit der Frage so wirklich gemeint ist? Wohl eher nicht.

Ich tagge meine Bücher ja auch nach Ort (sehr grob, also nur das Land) und USA, Deutschland und Russland stehen als Handlungsort ganz oben, gefolgt von Finnland, Frankreich und Schweden, aber das finde ich alles auch immer noch nicht rasend spektakulär.

Grjasnowa, Olga – Der Russe ist einer, der Birken liebt spielt eventuell an etwas ausgefalleneren Orten (Kaukasusregion, Israel), aber ich finde das Buch nicht besonders gelungen. Prüfer, Benjamin – Wohin du auch gehst spielt im Kambodscha, aber auch hier gehört das Buch sicherlich nicht zu meinen Favoriten (ist außerdem wieder kein rechter Roman).

So isses und nicht anders.
Josefina

Advertisements