Schlagwörter

, , ,

Wenn man dann Riposto verlässt, dann kommt man nach Sant‘ Anna, da ist direkt am Eingang eine wunderbare Tankstelle.

IMGP1776Ich weiß übrigens immer noch nicht, wie man in den Hausanlagen dort Post einwirft, es gibt da gar keine Briefkästen, nur Klingeln.

IMGP1779Und der Strand. Der sieht auf den Bildern seltsam traurig aus (was ich mag), war aber in echt wirklich durchaus erträglich.

IMGP1780Bevor wir zum Strand gegangen waren, haben wir übrigens nochmal versucht Tee zu bestellen, aber irgendwie ist das in Italien gar nicht so einfach (dabei heißt Tee einfach tè), aber die Dame konnte Russisch, das ging dann schon. Also.. so fast. Wir haben dann Kamillentee bekommen. Immerhin heiß.

IMGP1781

IMGP1782

IMGP1783

IMGP1784

IMGP1787

IMGP1788Balkonaussicht – Berg im Nebel

IMGP1790

IMGP1792

IMGP1794

IMGP1796Gegen Abend kam die Sonne dann doch nochmal wieder und wir hatten wieder Hoffnung. Am nächsten Tag – ein Montag – schien dann auch wieder die Sonne und dann ist es ja schon ein bisschen wunderbar.

IMGP1798Ist das nicht der beste Platz des Jahrtausends? Da ein Vulkan, auf der anderen Seite das Meer. Wunderbar, wunderbar.

Montag war auch der Tag, an welchem wir erneut nach Catania fahren mussten, um S. abzuholen, die kam dann nämlich! Und wir haben sie abgeholt und ich habe niemanden umgefahren. Ich bin ja sehr stolz auf mich. Dann waren wir zu dritt und die Sonne schien.

IMGP1799

IMGP1800

IMGP1801Montag war quasi nochmal der gleiche Tag wie Samstag: ein bisschen Städtchen gucken, Pizza essen, am Strand liegen und lesen und reden. Ein guter Tag also. Außerdem kann S. italienisch und so kann es auch endlich richtigen Tee geben. Alles wird gut. Die Pläne für die nächsten Tage sind geschmiedet.

Donnerstag (das war gestern!) hat übrigens mein Italienischkurs angefangen, hurra.
Josefina

Advertisements