Schlagwörter

, , ,

Einmal im September habe ich einen lustigen Ausflug in die Heide gemacht, denn wenn die Oma in der Stadt ist, ist das Leben gleich viel lustiger. Die Mama war auch da. War also ein Drei-Generationen-Ausflug. Mit Kutsche.

Aber erstmal mit Auto, denn man muss von Lüneburg sehr weit fahren, damit man überhaupt die Heide sieht. Haben wir aber geschafft. Und dann sind wir in irgendeine Kutsche gesprungen und haben die Heide betrachtet, die sehr schön ist, aber auch nicht so aufregend. Außerdem hatte ich nur mein Handy mit, aber das macht ja nichts.

Erstmal fährt man so auf der Straße und denkt sich so „Aha, diese Heide sieht ja auch nur aus wie normale Straße“, aber dann verlässt man die Straße.

ipp

ipp

ipp

ipp

ipp

ipp

ipp

ipp

ipp

ippUuui, liebe Pferdis, so stark, die können eine ganze Kutsche ziehen.

Danach mussten wir erstmal was essen, sitzen ist auch anstrengend. Buchweizenpfannkuchen mit Eis, kann ich nur empfehlen.

ippZur Stärkung habe ich noch eine Wurst gegessen und dann sind wir nochmal zu Fuß in die wilde Heide gestürzt. Ui. In der Sonne sieht es sehr schön aus. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, die Tage davor und danach hat es geregnet.

ipp

ipp

ipp

ipp

ipp

ippEine Muh-Kuh. Dann gab’s noch einen Flohmarkt (und ein Bernsteinarmband für mich) und mehr Wurst und Honig für die anderen. Ich habe auch warme Strümpfe gekauft. Dann ging’s nach Hause.

Das ist also die Heide! Die gefällt mir gut.
Josefina