Schlagwörter

, , ,

Nach der Woche Tartuparty (am letzten Abend haben wir Bingo gespielt und ich habe so sehr nichts gewonnen, dass ich Bingo jetzt hasse!), ging’s dann mit einem sehr sehr frühen Bus wieder nach Riga, wo wir die Sachen ins Hostel warfen, und dann ging es wieder zum Bahnhof, um in einen Zug nach Jūrmala zu springen, denn wenn das Meer so nahe liegt, dann muss man es ansehen. Jūrmala ist ca. zehn Kilometer von Riga weg, da fährt ein Zug für irgendwas um zwei Euro hin.

In Jūrmala kann man dann erstmal auf einen Turm klettern und runtergucken, aber T. wollte nicht, der musste da letzte Woche schon hochklettern. Also stapften nur H. und ich den Turm hoch und guckten runter.

IMGP3362Man sieht Bäume!

IMGP3367

IMGP3369Und man kann runtergucken! Da unten steht T.!

IMGP3370So sieht der Turm aus, ein beeindruckendes Gebilde der menschlichen Baukunst.

IMGP3372Danach kann man zum Strand gehen. Verrückte Leute gehen da schwimmen und machen auch vorher so Übungen, damit man sieht, dass sie gleich schwimmen werden kann. Der Rest rennt in Winterjacke und Mütze rum (ich mit schickem Stirnband!), war schließlich Anfang Februar.

IMGP3377Strand im Winter ist sehr mystisch.

IMGP3378Und sehr schön.

IMGP3379

IMGP3381Auf der Bank kann man eine Weile verweilen und mitgebrachte Brote essen. Und finnische Schokolade, denn das ist ohne Spaß die beste Schokolade der Welt.

IMGP3391Tiere gibt es auch.

IMGP3397Und Strandpromenadenhäuser, wie sich das gehört.

IMGP3398

IMGP3399

IMGP3401Dann waren wir noch etwas in der Innenstadt von Jūrmala, die wahrlich nicht sehr groß ist, tranken  Heißgetränke und kauften Magnete. Postkarten haben wir auch endlich eingeworfen! Alle Postkarten, die jemand bekommen haben könnte, wurden an diesem Bahnhof (unten!) eingeworfen, damit ihr sehen könnt, was eure Karten gesehen haben (wer keine Karte bekommen hat, der tut mir leid. Kann aber beim nächsten Ausflug gerne eine beantragen).

IMGP3404T. ist in Jūrmala geblieben, H. und ich wanderten nochmal den Strand lang und fuhren dann wieder nach Riga.

IMGP3407Dort hieß es Koffer und Handgepäck geschickt packen. Ging eigentlich ganz gut, aber ohne Kofferwaage ist alles immer schwierig. Dann wurde munter Gilmore Girls geguckt und geschlafen.

Am nächsten Tag dann zum Flughafen, anderen T. treffen, Koffer wiegen (minimal zu schwer, Schokolade wieder ins Handgepäck) und loooos fliegen. Grenzenlose Freiheit.

Das, was ich von Lettland gesehen habe, fand ich großartig. Tartu fand ich mysteriös bis belanglos. Bewertungen am Ende sind immer wichtig.

Josefina