Schlagwörter

, , ,

imgp5764Das ist, wie gehabt, die Aussicht von der Wohnung. Und unten ist das Haus, in welchem die Wohnung ist.Der Balkon gehört uns, unsere war auch die obere Tür und das Fenster mit der geöffneten Jalousie ist das Wohnzimmerfenster gewesen. Die Wohnung war sehr prima, großes Ess-Wohnzimmer mit Küche, zwei Schlafzimmer, ein Klo, ein Bad (mit noch einem Klo!). Außerdem gab es eigentlich noch ein Zimmer, das war aber abgeschlossen. Prima, jedenfalls.

imgp5765An diesem jenen Tag, an dem wir uns gegen vier Uhr auch mal aus der Wohnung bequemt haben, habe ich den Weg nach unten (abwärts, abwärts, es geht immer nur abwärts) dokumentiert, denn man muss ja auch den Alltag festhalten, falls man bei einer Woche schon von Alltag reden kann. Ich kann mir Alltag in heißen Ländern immer gut vorstellen, ich stelle mir vor, dass er so ist, wie mein Urlaub, das geht ganz gut, man weiß am Ende nur nicht, warum man wieder wegfährt und nicht seinen Urlaubsalltag zum tatsächlichen Alltag macht. Ich habe allerdings so ein paar Vermutungen.

imgp5766Das Haus nebenan. Es ist nicht fertig. Oder es wird nicht fertig. Oder es wird irgendwann fertig werden. Oder es war mal fertig und sieht jetzt so aus. Es hat jedenfalls einen Wachhund, aber der schläft den ganzen Tag. Es ist ja heiß und falls mal etwas in Haus war, dann ist es eh schon weg.

imgp5767Blumen gibt es auch, wundersame Blumen, Blumen, die die Hitze bestimmt auch mögen. Es ist sehr heiß dort, falls ich das hier noch nicht erwähnt habe. Heiß. Die Luft steht, man kann sich Kälte nicht mehr vorstellen. Man liegt nur in Unterwäsche auf dem Sofa und muss eine Decke unter sich legen, weil sonst die Beine an dem Plastiküberzug kleben bleiben. Man bewegt sich nicht und spürt in der Bewegungslosigkeit wie der Schweiß den Rücken runterläuft. So eine Hitze ist das da. Aber die Blumen mögen das bestimmt.

imgp5769Die Häuser sind teils recht modern und gut in Schuss, teilweise eher heruntergekommen, aber da oben, wo wir wohnen, da sieht es wirklich recht gut aus, die kaputten Häuser, die durchlöcherten Zeugen der Geschichte, die stehen weiter unten.

imgp5773Es gibt aber natürlich auch die Plattenbauten, falls man die dort auch so nennt. Mit der unvermeidlichen Wäsche, die zum trocknen aufgehangen wird.

imgp5775

imgp5779

imgp5780

imgp5782

imgp5787

imgp5788

imgp5795Unser eigentliches Ziel (nachdem wir uns wieder in einem Park verlaufen hatten) war aber eigentlich ein Strand, der wohl sehr schön sein soll.

imgp5797Es war recht voll, wir konnten recht lange keinen Platz finden, auf dem wir unsere Handtücher überhaupt ausbreiten konnten. Das Deutsch-Kroatisch-Gemisch surrte weiterhin um uns herum. Die Leute sind sehr tätowiert (aber das ist keine kroatische Beobachtung, das beobachte ich auch in deutschen Schwimmbädern – man sieht es nur am Strand, weil die Leute da halbnackernd sind). Der Strand war okay, das Wasser war wunderbar und man konnte an dieser Stelle wirklich gut hineingehen. Außerdem gab es da Eisstände und Hüpfburgen und so Kram, also ein „offizieller Strand“ mit allen Vorzügen. Aber ich würde da eher nicht nochmal hingehen.

Aber am Meer liegen und lesen, das ist eine gute Sache (ich habe allerdings ein doofes Buch gelesen).
Josefina

Advertisements