Schlagwörter

, ,

Wir tun mal so als wäre Freitag, in der heutigen Zeit ist man da ja sehr flexibel und die Technik bietet einem die Möglichkeiten. Und herzlich Willkommen im Reisejahr 2017!

Jedenfalls sind H., E., Dario und ich am 2. Januar nach Maastricht gedüst, von Düsseldorf aus geht das ganz prima. Wir haben diese Stadt gewählt, weil wir nach Holland wollten und Venlo zwar funky, aber auch sehr bekannt ist. Maastricht kannten wir alle nicht so gut.

Wir kamen an und parkten. Das läuft erstmal super.

Dann sind wir recht planlos rumgelaufen. Und haben das Rathaus gefunden – ohne es gesucht zu haben. Wie man den Bildern ansieht war das Wetter nur bedingt prima, aber im Januar kann man sich da wohl auch wenig beschweren. Am Rathausplatz haben wir erstmal einen Kakao getrunken, damit wir wieder warm werden.

Dann waren wir shoppen. Denn in Holland gibt’s Hema, da muss man unbedingt hineingucken. Und Sachen kaufen. Das ist so. Mehr haben wir erstmal nicht geshoppt, glaube ich.

Am Vrijthof war ein geschlossenes Riesenrad und geschlossene Buden, die abgebaut wurden. Leider haben sie die Sicht versperrt.

Am Vrijthof liegen zwei Kirchen – Die Servaasbasiliek und die Sint Janskerk. Die erstgenannte ist die älteste erhaltene Kirche der Niederlande und da haben wir die natürlich angeguckt, auch wenn man Geld dafür bezahlen muss (nicht sehr viel, weiß ich gerade nicht mehr).

Da werden auch Sachen aus der Schatzkammer ausgestellt, kann man sich sehr wohl mal ansehen.

Neben der Kirche ist dann wie gesagt die Sint Janskerk, die war aber zu. Im Sonnenlicht sieht der Turm auch besser aus, glaube ich.

Dann sind wir erstmal wieder durch die Stadt gewandelt. Wir haben Kebab gegessen, das war prima. Dann haben wir ein Klo gefunden. Das ist ebenfalls eine wunderschöne Erinnerung.

Die Maas haben wir auch noch angesehen. Flüsse sind ja immer sehenswert, so auch die Maas. (Ich habe mir übrigens im Zuge dieses Besuch keine einzige Angabe über die Maas gelernt, aber der Höhenunterschied des Rheins beträgt 2345 m.)

Zum Abschluss sind wir in eine weitere Kirche gegangen – die ist aber keine Kirche mehr, sondern eine Buchhandlung. Das ist ein bisschen cool. Ich habe ein Buch gekauft. Kalle Blomquist. Der macht nämlich immer rustige vakantie.

Dann sind wir nach Hause gefahren. Das war prima!
Josefina