Schlagwörter

, ,

Ich konnte erst nicht aufstehen, musste dann aber aufstehen und rausgehen. In den Dreck, die Matsche, die Kälte, den Regen. So ist das im Januar.

dav

1. Tagesoutfit

Dann habe ich, großartig wie ich bin, das Wasserfass wieder aufgefüllt. Als ob es nicht schon genug Wasser geben würde.

dav

2. Wasser, konzentriert auf einen Ort

Dann kam das Vergnügen, über zwei Stunden ritten wir durch den Wald, da war’s sogar auszuhalten. Am Anschluss habe ich dem Pony eine Decke angezogen, damit es besser trocknet, aber wir hatten offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen wie so eine Decke sitzen soll. Naja.

dav

3. Tagesoutfit (Ponyedition)

Auf dem Weg nach Hause war das Wetter immer noch so ekelig, dass ich beschloss nie wieder – nie wieder! – rauszugehen.

dav

4. Ekelig

Und dann musste ich erst mal was essen. Die Kerze habe ich mir selbst angezündet, das Essen hat Dario gemacht. Danke!

mde

5. Zweites Frühstück

Dazu habe ich YOU geguckt. Als ich aufgegessen hatte, habe ich das auch noch ein bisschen weitergeguckt.

dav

6. New York

Dann habe ich anderen  Kram gemacht und um fünf Fußball geguckt, weil.

dav

7. Schüchterner Junge

Beim Fußball habe ich einen Friseursalon eröffnet und Dario eine neue Frisur verpasst.

mde

8. Business as usual

Dann habe ich gekocht! Verrückt!

dav

9. Das arme Huhn

Nach dem Essen sollst du ruhen oder an deinem Rechner rumtippen… Kann ich.

dav

10. Sehr saubere Tastatur

Dann war ich müde und traurig und demotiviert und habe den Wasserhahn nicht angebracht.

mde

11. Mehr Wasser

Ich bin stattdessen einfach ins Bett gegangen, habe das YOU-Finale geguckt und habe geschlafen. Muss auch mal sein.

mde

12. xoxo

So isses. Hier war’s anders.
Josefina