Schlagwörter

,

Der Januar war sehr lang, oder? Kann sich hier noch jemand an Silvester erinnern. Ich habe einen Neujahresritt gemacht, das fühlt sich sehr sehr lange her an.

Der Januar war jedenfalls also lang und dunkel und auch schön. Und jetzt vorbei.
Medial war’s unspektakulär, aber relativ wenig wiederholend, immerhin. Natürlich(!) habe ich auch Tidying Up with Marie Kondo geguckt, aber mehr aufgeräumt habe ich seitdem nicht. Ich habe eh aufgeräumte Schubladen, ist wahr. You habe ich auch gesehen, das fand ich sogar ganz spannend. Und dann war You vorbei und ich wusste nicht weiter und habe irgendwann noch mal zwei Folgen How to get away with murder (Mitte Staffel 3) geguckt, aber das ist wirklich sehr schlecht. Aktuell liefen dann ja noch Grey’s Anatomy und Big Bang Theory, jaja. Im Wohnzimmer lief dann noch The Final Table fertig, dann aus Ermangelung an Alternativen IT Crowd und schließlich der Tatortreiniger, was wir beide bisher nicht kannten, sind jetzt in der vierten Staffel und finden es durchaus unterhaltsam. Tiptop.
Ich war außerdem einmal im Kino und habe mit einer Freundin Der Junge muss an die frische Luft gesehen, dabei bin ich kein Kerkeling-Fan. Aber der rheinische Dialekt hört sich sehr vertraut an (der Junge im Film rheinelt nämlich, obwohl der Film in Recklinghausen spielt, tststs). Am hübschesten war aber sicherlich das Theatererlebnis direkt am Anfang: Dario und ich haben im Thalia-Theater Im Herzen der Gewalt angesehen und es war wirklich sehr sehr gut. Soso.

Jetzt bin ich kränklich und habe nichts mehr zu sagen.
Tschüss.
Josefina