Schlagwörter

, ,

Ich bin ja ein Freund der Statistik und der Beständigkeit. Wäre das nicht so, würde ich dieses Lesejahr wohl unter den Tisch fallen lassen. Denn wie Sie sehen, sehen Sie quasi nichts. Ich habe wenig Bücher neuerworben und noch weniger Bücher gelesen. So isses nun mal manchmal. Mein Vorsatz bessere Bücher zu lesen ist leider auch nicht so recht was geworden. Vorhang auf!

Gelesene Bücher

Anmerkung 2020-01-01 175915

  1. Herrndorf, Wolfgang – Arbeit und Struktur
  2. Louis, Édouard – Wer hat meinen Vater umgebracht
  3. Horváth, Ödön von – Ein Kind unserer Zeit
  4. Böll, Heinrich – Wo warst du, Adam?
  5. Zeh, Juli – Gebrauchsanweisung für Pferde
  6. Pagnol, Marcel – Eine Kindheit in der Provence: Marcel / Marcel und Isabelle
  7. Caspari, Tina – Ein Cowboy für Bille und Zottel (Bille und Zottel, #7)
  8. Berg, Sibylle – GRM: Brainfuck
  9. Hannah, Kristin – Die Nachtigall
  10. Ibsen, Henrik – Nora
  11. Straßenburg, Romy – Adieu liberté: Wie mein Frankreich verschwand

11 Bücher. Das ist nicht so viel. Goodreads sagt, 3335 Seiten. Es dürften noch mal so ca. 700 Seiten in angefangenen Büchern draufkommen, aber die tauchen hier eben nicht auf. So isses nun mal immer.
5 gebundene Bücher, 6 Taschenbücher.
6 Bücher von männlichen Autoren, 5 von Autorinnen.
4 Sachbuch, 7 mal Fiktion (obwohl ich gerade überlege, ich das nicht anders zählen sollte, ich bin überfordert).
7 im Original auf Deutsch, 1 Englisch, 2 Französisch, 1 Norwegisch. Ich habe alles auf Deutsch gelesen, das heißt, ich habe eben 7 Bücher tatsächlich in der Originalsprache gelesen und 4 Übersetzungen.
Von den Büchern war 1 geliehen, 10 gehör(t)en mir, 2 sind aber schon wieder verkauft. 2 Bücher waren Geburtstagsgeschenke 2019, 4 weitere habe ich selbst 2019 gekauft, 2 habe ich Ende 2018 gekauft. Das heißt, ich habe 3 Bücher gelesen, die schon lange bei mir wohnen.
Das älteste Buch ist aus dem Jahr 1897 (Nora), 4 Bücher wurden im Jahr 2019 veröffentlicht. Das durchschnittliche Veröffentlichungsjahr ist 1984, ich bin damit im Vergleich zum Vorjahr 2 Jahre in die Vergangenheit gereist.
Ein Buch (Ein Cowboy für Bille und Zottel) habe ich erneut gelesen, es waren also 10 neue Bücher.

Ich habe mich erst gefreut, dass ich zwar sehr wenig und ländertechnisch wenig gemixt aber geschlechtermäßig recht ausgeglichen gelesen habe, bis mir aufgefallen ist, dass die Bücher von Autorinnen alle eher schlecht waren. Ich lasse jetzt Bille & Zottel mal etwas außen vor, das war ein Nostalgieding, aber während ich bei Gebrauchsanweisungen für Pferde und Die Nachtigall wusste, dass das nicht meine Lieblingsbücher werden würden, war ich von GRM und Adieu liberté tatsächlich enttäuscht, weil ich mir mehr davon erhofft hatte.
Somit bleiben am Ende eines quantitativ und qualitativ irritierenden Lesejahrs, sechs recht gute Bücher von Autoren. Darunter ein Klassiker (Nora – mir war tatsächlich die Handlung überhaupt nicht bekannt, habe mich deswegen über das Ende sehr gefreut), deutsche (Nach)Kriegslitertatur (Horváth und Böll gehen bei mir immer!), ein Bericht aus der Kindheit in der Provence (sehr gut!), ein Tagebuch auf dem Weg in den Tod (sehr gut!) und eine Abrechnung mit der französischen Politik (etwas kurz und etwas zu polemisch, aber lesenswert).

Dario hat übrigens auch den ersten Band Harry Potter vorgelesen. Aber vorgelesene Bücher zählen nicht.

So war es dann. Nächstes Jahr lese ich dann vielleicht mal bessere Bücher und vor allem bessere Bücher von Frauen.

Neue Bücher

buecher_neu_2019

Das wirklich Schlimme ist dann aber vor allem auch wieder, dass ich zwar nicht sehr viele Bücher neu habe, aber wieder mehr als ich gelesen habe. Das ist ja nicht Sinn der Übung (welcher Übung?).

× – nicht gelesen, ✓ – gelesen, ~ – angefangen

  1. ✓ Louis, Édouard – Wer hat meinen Vater umgebracht (gekauft, neu)
  2. ~ Christopher, Nicholas – Eine Reise zu den Sternen (geschenkt)
  3. ✓ Pagnol, Marcel – Eine Kindheit in der Provence: Marcel / Marcel und Isabelle (geschenkt)
  4. × Schneider, Helge – Orang Utan Klaus (geschenkt)
  5. × Hell, Cornelius – Lesereise Ungarn: Donaublick und Pusztatraum (geschenkt)
  6. ✓ Hannah, Kristin – Die Nachtigall (geschenkt)
  7. ✓ Berg, Sibylle – GRM: Brainfuck (gekauft, neu)
  8. × Yoshimoto, Banana – Kitchen (gekauft, gebraucht – eigentlich hat Dario es gekauft)
  9. ✓ Straßenburg, Romy – Adieu liberté: Wie mein Frankreich verschwand (gekauft, gebraucht)
  10. × Prosser, Robert – Gemma Habibi (gekauft, gebraucht)
  11. × Janssen, Kristina – An die Hand genommen (geschenkt)
  12. × Mulisch, Harry – Die Entdeckung des Himmels (geschenkt)
  13. × Murakami, Haruki – Kafka am Strand (geschenkt)
  14. × Rodoreda, Mercè – Der Garten über dem Meer (gekauft, neu)

Zusätzlich zu den hier aufgeführten Büchern sind auch diverse alte Kinderbücher bei mir eingezogen, da Mama sie endlich freigegeben hat und die Schwestern sie aufteilen durften.  Und da ich die Älteste bin, steht in vielen mein Name drin und dann war die Sache ja klar. Aber die sind nicht neu, die gehören mir schon immer. Und ich muss die noch katalogisieren.

Auf ein Jahr, in dem ich mich erinnere, dass Lesen Spaß macht.
Josefina