Schlagwörter

, ,

Joa, ne? April. Schnell, kurz, wild. Kann mich nicht mehr an den Anfang erinnern. Da war ich immer noch in einer sehr starken Rammsteinphase, aber jetzt finde ich keine guten Dokus und so mehr, deswegen bleibt mir nur die Musik. Danke, Rammstein. Jetzt habe ich den Faden verloren.

April! In Tartu! Wieder mal die Stadtgrenze nicht überschritten, warum auch. Ist hübsch hier.

Bisschen durch die Stadt gestromert bin ich aber. Muss ja auch mal sein. Außerdem hatte ich Geburtstag, da hat’s geschneit. Fand ich jetzt nur semigut. Zwei Tage nach meinem Geburtstag wurde das Wohnheim unter Quarantäne gestellt und alle getestet. Sonntag wusste ich, ich war negativ und „durfte“ in ein anderes Zimmer umziehen und wieder raus, um in die Welt voller Auflagen gehen zu dürfen. Das war keine lange Quarantäne, aber die Art und Weise wie das hier abgelaufen ist, hat mich viele Nerven gekostet. Nachhaltig. Dünnhäutiger für immer. Heute ziehen wir wieder um, aber nicht in unser altes Zimmer. Anstrengend. Außerdem werden dauert Busse und Flüge gestrichen.

Naja. Wie gesagt, anfang des Monats konnte ich noch Rammstein-Dokus gucken, vor allem über Flake (Flake – Mein Leben).  Danach habe ich mich auf gar nichts mehr konzentriert, glaube ich. Ah, doch, ich habe Modern Family geguckt, is‘ klar. Und Grey’s Anatomy, aber die Staffel hat ja nun vorzeitig aufgehört. Let’s dance läuft auch noch. Dann habe ich einige Folgen House, M.D. gesehen und zwei Folgen Lost, weil ich das immer noch nicht fertig gesehen habe. Und.. youtube-Kram. Ich habe auch zehn Hörbücher durcheinander gehört, weil ich nachts nicht mehr schlafen kann, aber geholfen hat es auch nicht und so bin ich am Ende des Monats zehn Jahre gealtert und verwirrt und geschüttelt. So ist das.

Aber am 30. Arpil habe ich das erste Mal Socken für mich selbst fertig gestrickt.

April_08

Und Tartu ist schön.
J.