Schlagwörter

, , ,

Wir saßen also mal wieder im Bus (wir sind diejenigen gewesen, die sich mehrfach umsetzten und damit „den Laden aufmischten“, was manche (mehr oder minder positiv) kommentierten.

Tankstellen/Rastplätze sehen alle gleich aus bzw. die, die wir anfuhren sehen alle gleich aus. Aber mir gefällt es, deswegen ist das okay. Würde es mir nicht gefallen, wäre es natürlich nicht okay. Den mein ist das Wort.

Marokko_20200212_153634Marokko_20200212_153740Marokko_20200212_153746Marokko_20200212_154114Marokko_20200212_164900

Direkt bei der Ankunft in Marrakesch – vor dem Ankommen im Hotel – machten wir noch eine Kutschfahrt durch die Stadt, die ich mir tatsächlich aufregender vorgestellt hatte, die aber trotzdem ganz nett war.

Marokko_20200212_174229Marokko_20200212_174814Marokko_20200212_175636Marokko_20200212_175900Marokko_20200212_180252Marokko_20200212_180747Marokko_20200212_181811

Dann ins Hotel – das ist mein Lieblingshotel gewesen! Ich mochte die Aussicht und die Betten und den Pool und die Straße.

Marokko_20200212_183524Marokko_20200212_192414

Aber an diesem Abend – der erstmal das Ende der großen Rumreiserei markierte – war nur noch Überreiztheit in mir. Das Reisetagebuch sagt: „MIR PLATZT DER SCHÄDEL.“ Das  waren zu viele Informationen und Eindrücke in der kurzen Zeit. Wir waren beide erschlagen und mussten erstmal ruhen. Aber wir hatten ja ein Bett, deswegen ging das klar.

J.