Schlagwörter

, ,

#dickebüchercamp #indahouse Im Juli gab es Bücher. Insgesamt gibt es in diesem Jahr mehr Bücher als letztes Jahr (was keine Kunst ist) und auch bessere. Und jetzt ist wieder Dicke-Bücher-Camp und von den geplanten drei Büchern habe ich zwei schon gelesen. Hurra!

Neben dem Lesen, gab es auch das Reiten. Immer die gleichen Pferde, ich sage es euch, es wird nie langweilig.

Ansonsten fotografiere ich die Katze und halte mich enorm zurück nicht jeden Tag zwanzig Fotos irgendwo zu verbreiten. Ich schicke sie dafür Dario, der die Katze ja auch live sieht, aber sich trotzdem freut. Hoffe ich.

Nebenbei habe ich auch gearbeitet (privat und… arbeit) und Besuch war auch da! Besuch in Zeiten von Corona. Ja.

Medial gab’s den alten Kram: bisschen O.C., viel Grey’s. Nichts Neues, glaube ich? Und auch nur zwei weitere Tarantino-Filme: Kill Bill Vol 2 und Deathproof. Ehrlicherweise sind wir sehr lange nicht weitergekommen, weil Dario eine „Kill Bill“-Sperre hat, dabei ist der zweite Film ja besser als der erste und man muss da ja durch. Deathproof kannte wir beide nicht und wir sind beide große Fans. Kill Bill Vol 2 war auch der letzte Tarantino-Film, den ich kenne, ab jetzt geht es also auch für mich unbekannt weiter.

Und im August wird dann gelesen und geschrieben und geritten und gekatzt und geschaut. Und eine Woche rumgefahren. So ist das Leben.
J.