Ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich nicht mehr schlafen kann, wenn ich um ca. sechs Uhr abends noch Cola trinke. Literweise schwarzer Tee geht immer, aber Cola, Cola scheint problematisch zu werden. Ich habe aber schon immer Reaktionen auf Cola gehabt, meistens war das allerdings hauptsächlich erhöhte Albernheit, aber die ist nicht mehr zeitgemäß. Schlaflosigkeit allerdings, das geht immer, ein Trend, der nie ausstirbt.

Gerade wurden bei einem „neuen“ Bäcker Brötchen gekauft und ich habe starke, nostalgische Gefühle bekommen. In meinem früheren Selbstverständnis war ich ein verschlossener Mensch, aber dann bin ich nach Norddeutschland gezogen und musste feststellen, dass ich im Rheinland sozialisiert wurde. Ich bin es immer noch eher gewöhnt, dass beim Bäcker mit mir geredet wird, das kann mich auch nerven und ich kann versuchen das Gespräch abzukürzen, aber das reine Vorhandensein irritiert mich nicht, die Abwesenheit davon schon. Die Bäckerin jetzt hat geredet und von Halloween erzählt und wie viele Kinder bei ihr zuhause vorbeigekommen sind. Wenn jetzt noch die Brötchen schmecken, dann bin ich mit an Bord.