Ich bin jetzt in einem Alter (im Vergleich zu ca. vor einer Woche), in dem ich offensichtlich nicht mehr (akademisch) lesen und schreiben kann, was bedauerlich ist, denn es wäre gut gewesen, hätte das Alter, in dem ich diese Fähigkeiten noch hatte, angehalten.

Ich bin allerdings jetzt auch in einem Alter (im Vergleich zu ca. Anfang des Jahres), in dem ich dann immerhin andere Dinge bezüglich der akademischen Arbeit mache: Literatur ordnen, durchsehen, was ich lesen sollte, könnte ich wieder lesen, Quellenangaben korrigieren.

Hat also alles seine guten und schlechten Seiten. Mal sehen in welchem Alter ich morgen so aufwache.